26 Okt

We are the World

Von Patric Horx

We are world, ( Wir sind die Welt) ist nicht nur eine Liedzeile und ein Song aus dem Jahr 1985 von erfolgreichen Musikkünstlern der ganzen Welt, es war ein Startschuss für die westliche Welt menschlich zu werden. Menschlich im Sinne aufzuwachen, dass der Kontinent Afrika, ein schreckliches Hungerleiden widerfährt.
Zig Millionen Euro wurden gespendet.
Aber ging es all den Menschen wirklich darum zu helfen, oder einfach darum ihr verwöhntes Gewissen für eine bestimmte Zeit zu beruhigen?
Denn wenn man sich die Spendenstatistiken der letzten Jahre für Afrika anschaut muss man feststellen, dass diese stark degressiv sind.
Aber woran liegt das?
Ist der westliche- reiche Mensch egoistisch geworden?
Ist er verunsichert aufgrund der Flüchtlingskrise und hat Angst um sein Kleingarten vor Tür?
Oder hat er kein Vertrauen mehr in eine einheitlich funktionierende Welt?

All das sind unbequeme Fragen, die wir uns vor unserem gemütlichen Kamin Daheim oder bei einem Besuch ins Spa bloß nicht stellen wollen.
Doch wie kann es sein, dass in einer so „schlauen“ und „fortgeschrittenen“ Gesellschaft wie die in der wir leben, mehr Menschen über Dieselmotoren & Fußballergebnisse diskutieren als darüber, dass immernoch jeder 4te Afrikaner Hungert.
Das Kontroverseste an der ganzen Sache ist es jedoch, dass es dem so gut bürglichem DEUTSCHEN STEUERZAHLER nur 20 Cent am Tag kosten würde, um die gesamte Hungersnot Afrikas auszulöschen.
Wir geben diese lieber für die Streusel auf unserem EIS aus; oder werfen unsere 25 Cent teuren Pfandflaschen in den Müll.
Ein letzte Frage:

ARE WE THE WORLD?