28 Apr

Studierst du noch oder moocst du schon?

… fragen Mandy Ziegler, Stephan Süphke und Zijad Ramic

Moocst Du schon?

Jetzt mal ehrlich: Wer kennt das nicht?! Morgens spät dran, gestresst in die Uni und hungrig im viel zu überfüllten Hörsaal! Was würde man dafür geben, jetzt an der frischen Luft die ersten Sonnenstrahlen auf der Haut zu spüren? Stattdessen sitzt man im stickigen Hörsaal und wird vom Schweißgeruch des Sitznachbarn geplagt. Der Dozent nuschelt vorne vor sich hin, während er mit seinem Teleskop-Zeigestab wild durch die Luft wedelt. Dabei soll man sich dann auch noch konzentrieren und was lernen?

Die heutige Generation hat nun die Möglichkeit, auf ein komplett neues Lern-System zuzugreifen, das über elektronische Geräte, wie zum Beispiel das Smartphone, übermittelt wird:
MOOC

Hört sich erst einmal futuristisch und komplex an, ist aber ein einfaches Modell, das den Studenten Lerninhalte vermittelt und gleichzeitig ihnen die Möglichkeit gibt, diese in der Praxis anzuwenden.

Die Lerninhalte sind jederzeit weltweit abrufbar und sollen direkt in einem Praxisprojekt umgesetzt werden. Zwar braucht man einen guten Internetzugang mit viel Datenvolumen, aber wer hat das heutzutage nicht!? Außerdem bieten die Online-Kurse eine Entlastung der Dozenten, denen ist es ja in diesem Fall egal, ob 500 oder 5000 Studenten zuhören.

Klar hört sich das Modell vielversprechend an, denn wer würde sich nicht gerne zuhause die Lernzeit selbst einteilen und interaktiv übers Smartphone Inhalte runterziehen.
Wir finden aber gleichzeitig auch, dass die Jugendlichen allgemein schon zu viel am Smartphone sitzen und somit den Hang zur Realität verlieren.

An der EMBA können wir uns so etwas als Alternative nicht vorstellen, aber als Ergänzung für Grundlagen oder zum Auffrischen von Lerninhalten wäre es super.

Was haltet Ihr von MOOC?
Würdet Ihr Euch oder Eure Kinder dafür einschreiben?