17 Apr

Grenzenlos vernetzt ist nicht sozialer

… sagt Laura Prötz.

Je näher eine Generation der digitalen Welt ist, desto mehr lebt sie in sozialen Netzwerken. Trends haben schon immer das Verhalten (Konsum-, Kauf-, Nutz-) beeinflusst.  Zum Beispiel die Entwicklung des Handys: es kommt auf den Markt und jeder möchte es haben, sobald es bezahlbar geworden ist. Der Markt, die Wirtschaft und die Gesellschaft, also wir, machen alles dafür, dass es bezahlbar wird, in Form von Verträgen und besonderen Angeboten, mit dem Ziel, die große Kundschaft, das Massenpublikum an sich binden zu können. Wir forschen und entwickeln und aus dem einst so tollen Handy, mit dem man telefonieren und SMS schreiben konnte, entsteht nach kurzer Zeit das Smartphone, welches heute nicht mehr wegzudenken ist. Mehr lesen

17 Apr

Keine Altersbegrenzung bei Generation Facebook!

… beobachtet Vivien Scheffler.

Eltern, Lehrer, Verwandte – man findet Sie alle auf Facebook. Es besteht kein Zweifel daran, dass Facebook eines der größten Social Networks im Web ist.

Facebook ermöglicht uns alte Bekanntschaften ausfindig zu machen, neue Kontakte zu knüpfen, miteinander zu kommunizieren, hält uns auf dem laufenden Stand, wo und wann die nächste Party stattfindet. Auch können Medieninhalte geteilt und diskutiert werden, man kann sich an dem großen Angebot an Spielen erfreuen, aber auch die Selbstdarstellung spielt eine sehr große Rolle. Man möchte seinen Freunden zeigen, wo man sich befindet, was man Tolles erlebt hat und was demnächst ansteht. Freunde sollen auf dem Laufenden gehalten werden und umgekehrt möchte man selber darüber informiert werden, was die Freunde zurzeit treiben. Ich denke, dass eben dieser Austausch in der heutigen Generation eine sehr große Rolle spielt und dies außerhalb der Erwachsenengesellschaft! Mehr lesen

17 Apr

Eine Facette im neuen digitalen Miteinander der Generationen?

… fragt sich Franziska Kirsten.

Facebook ist das Soziale Netzwerk Nr.1 – von vielen wird es gemocht und von vielen lieber gemieden. Bist du einmal in den Treibsand reingefallen, so kommt man dort nicht so schnell wieder raus. So geht es vor allem unseren Daten: Allgemeine Angaben in unserem Profil wie Name, Alter und Wohnort sowie unsere hochgeladenen Urlaubsbildern vom letzten Sommer und jeder Müll, den wir via Facebook teilen, wird mit offenen Armen im WorldWideWeb aufgenommen.
Es wird dokumentiert und archiviert. Mehr lesen

17 Apr

Leg das Handy weg

… hört Pauline Kolde regelmäßig.

Ding! Ding! Ein Geräusch, mit dem sich mein Handy immer wieder in mein Gedächtnis ruft. Am liebsten würde es das den ganzen Tag machen, wenn ich nicht meistens den Ton ausstelle. Trotzdem ist es immer bei mir. Ohne geht ja auch gar nicht mehr, schließlich muss man überall und immer für jeden erreichbar sein. Mein Handy liegt entweder in meiner Hand, auf dem Tisch neben mir oder in meiner Tasche, selten entferne ich mich mehr als 5 Meter von ihm. Es könnte ja eine neue Nachricht ankommen, die ich sofort beantworten muss. Und es kommen oft Nachrichten. Meistens ist das Spam aus meinem Emailfach oder die große Eskalation, wenn in einer der zahlreichen WhatsApp-Gruppen eine Diskussion entfacht ist, die ich nur verstehen kann, wenn ich die 100 Nachrichten davor lese. Aber zwischendrin könnte ja wirklich was Wichtiges kommen und darauf bin ich vorbereitet. Mehr lesen